PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche
Zur Vorlesefunktion

Lohnt sich ein Widerspruch?

Falls ein Widerspruch Erfolg hat und die höhere Pflegestufe bewilligt wird, steht Monat für Monat mehr Geld zur Verfügung, um pflegerische Hilfen zu organisieren. Das könnte eine große Erleichterung bedeuten.
Andererseits: Ein Wirderspruch muss formuliert und schriftlich begründet werden. Oft schickt die Pflegekasse dann den MDK für eine zweite Begutachtung ins Haus. Bis dann eine Entscheidung vorliegt, vergehen häufig mehrere Monate.
Viele ältere Menschen empfinden eine Auseinandersetzung mit "der Obrigkeit" als sehr anstrengend. Zu erläutern, dass es um "ihr gutes Recht" geht, hilft kaum.
Pflegende Angehörige sind oft 24 Stunden am Tag in Bereitschaft. Sie überlegen es sich gut, ob sie die Belastungen eines langwierigen Verfahrens auf sich nehmen wollen.
Die Schlüsselfrage ist also: wie sind die Erfolgsaussichten für einen Widerspruch?
Mit diesen Internetseiten möchten wir Ihnen allgemeinverständliche Informationen an die Hand geben. Sie sollen dabei helfen das komplizierte bürokratische Verfahren zur Einstufung in eine Pflegestufe zu verstehen. Vielleicht reicht Ihnen schon eine halbe Stunde hier, um über einen Widerspruch zu entscheiden.
Falls Sie unsicher sind bieten wir Ihnen kostenpflichte individuelle Beratung und auch schriftliche Stellungnahmen zu den pflegerischen Fragen der Einstufung an.

mit WhatsApp teilen Logo









"Trotz der Schwere des Zustandes wurde mein Vater damals nur in Pflegestufe 1 eingestuft - dank Ihrer Hilfe und Ihrer Beratung ist es uns dann gelungen, ihn auf Pflegestufe 3 zu bringen."

Michael J., Kaufbeuren
  Rundgang mit den wichtigsten Fakten zur Einstufung


--Werbung--