PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[8.1.2007]

Balsam für die Wunden

Die traditionelle europäische Medizin hat lange Zeit auf die Heilwirkung von Honig gesetzt. Nicht nur bei Hals- oder Magenbeschwerden wurde er eingesetzt, sondern auch um schwer heilende Wunden anzugehen.

Am 5. Januar 07 veröffentlicht die Financial Times Deutschland einen Bericht über aktuelle Forschungen mit medizinisch gereinigtem Honig, der in der Wundtherapie eingesetzt wird. Die beteiligten Medizinprofis seien sehr angetan von den ersten Ergebnissen.
In mehr als zwei Jahrzehnten in der Pflege ist mir auch der Honig begegnet. Einige ÄrztInnen oder Pflegekräfte erinnern sich an ganz erstaunliche Wundheilungen in diesem Zusammenhang. Vielleicht sind Ihnen noch Schlagzeilen über Blutegel, die zum gleichen Zweck eingesetzt werden, in Erinnerung. Bekannt sind auch Quark oder 'eisen und fönen'. Eine Ärztin hat uns mal vorgeschrieben eine Wunde mit einer handgerührten Mischung aus Haushaltszucker und Povidon-Jod Salbe zu behandeln ... mit überzeugendem Erfolg. Erstaunlich finde ich, das manche Ansätze im Abstand von einigen Jahren immer wieder diskutiert werden.
Doch Misstrauen ist angebracht: Vor allem beim Einsatz von Stoffen, die nicht aus der Apotheke kommen, sind gesundheitsschädigende Verunreinigungen wahrscheinlich. Erfolge mit dieser Art Therapien sind leider in der Regel nicht sicher vorhersagbar, aber das gilt auch für Alginat Tamponaden oder Auflagen mit Silberanteil ...

Beitrag in der Pflegewiki zum Wundmanagement.

Georg Paaßen


[17]