PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[13.12.2007]

Saubere Hände!

LogoIm August 2007 schreibt das Bundesgesundheitsministerium, das 3,5 Prozent der 16 Millionen vollstationär behandelten Patienten im Krankenhaus ansteckende Krankheiten bekommen. In Vergleich mit anderen Ländern sei diese Rate "sehr gering". Ein Viertel dieser Infektionen seien vermeidbar. Dabei spiele die richtige Händedesinfektion die wichtigste Rolle.

Das Bundesgesundheitsministerium unterstützt die "Aktion saubere Hände" um mehr ärztliches und pflegerisches Personal zur konsequenten Händedesinfektion zu bewegen. Professor Schrappe, einer der Initiatoren der Aktion, vertritt die Ansicht, dass im Krankenhausalltag bei etwa der Hälfte aller Tätigkeiten die Händedesinfektion nicht ordentlich vorgenommen werde. "Insofern haben wir ein großes Problem."
Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hat die Schirmherrschaft über die "Aktion saubere Hände" übernommen. Sie erklärt dazu: "Krankenhausinfektionen führen zu verlängerten Krankenhausaufenthalten, Komplikationen in der Behandlung und vermeidbarem Leiden bei Patientinnen und Patienten. Vertrauen in Krankenhäuser, Ärzte, Ärztinnen und Pflegepersonal geht verloren. Der beste Schutz vor Krankenhausinfektionen ist so einfach wie effizient: Hände desinfizieren! So wird verhindert, dass die Erreger von Patient zu Patient wandern. Wir haben in Deutschland eine hervorragende Gesundheitsversorgung: Hochleistungsmedizin, exzellent ausgebildetes Personal, innovative Arzneimittel. Es darf einfach nicht passieren, dass eine erfolgreiche Behandlung vielleicht daran scheitert, dass eine Händedesinfektion unterlassen wurde."
Die Kampagne bietet verschiedene Schulungsmaterialien und Fortbildungsveranstaltungen im Internet an. Auch im nächsten Jahr sind Aktionen geplant.

zur Internetseite der Aktion saubere Hände
zur hib Meldung vom 9.8.2007
WDR5 Interview mit Prof. Matthias Schrappe vom 11.12.2007
zur Pressemitteilung des Gesundheitsministeriums vom 11.12.2007
Unser Beitrag zur Aktion "Wir gegen Viren" vom 4.4.2009




[106]