PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[9.1.2008]

Konzerne unterstützen bei der Pflege

Ein "Fachkräftemangel" zieht mal wieder durch den Mediendschungel. Wichtige Fachkräfte anzuwerben und auch zu halten scheint einigen Personalverantwortlichen schwer zu fallen. In Kanada, so berichtet die FTD, sei der Arbeitsmarkt wegen des Ölbooms zur Zeit für die Unternehemen sehr schwierig. Ein bekanntes Angebot an BewerberInnen ist die Unterstützung bei der Kinderbetreuung. Jetzt bieten viele große kanadische Firmen auch Unterstützung bei der Betreuung von SeniorInnen an.

Nicht alle Angestellten haben Kinder, aber (fast) alle haben Eltern und die Unterstützung für die Elterngeneration mit dem Beruf zu vereinbaren führe immer häufiger zu Problemen. Das sagt eine der erfolgreichsten Unternehmerinnen Kanadas, die sich darauf spezialisiert hat Familienhilfe für Angestellte zu organisieren. Viele große Firmen in Kanada (z.B. Deloitte, BP oder KPMG) warten nicht auf staatliche Maßnahmen. Sie kooperieren mit Anbietern der Altenhilfe um den Menschen der Sandwich Generation Unterstützung zu geben. Dabei stehen Angebote der Tagespflege im Vordergrund.
In Deutschland wird lautstark diskutiert, wie die Solidargemeinschaft in die Pflicht genommen werden kann, um pflegenden Angehörigen den (teilweisen) Ausstieg aus der Erwerbsarbeit zu ermöglichen.
In Kanada tut sich eine neue Nische für die Arbeit in der Altenpflege auf.

Aufzaehlung zum Artikel der FTD
Aufzaehlung Artikel in der Süddeutsche Zeitung





[110]