PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[28.7.2008]

Pflegebedürftige als Arbeitgeber

In diesem Jahr wurden die Beschränkungen für den Umgang mit Pflegebudgets gelockert. Dies erleichtert vieles, bringt aber auch Verantwortung als Arbeitgeber ... und entsprechende Konflikte. In München gibt es ein maßgeschneidertes Mediationsangebot dazu.

Mit einem Pflegebudget können staatliche Leistungen verschiedener Quellen zusammengefasst und mit deutlich reduziertem bürokratischen Aufwand eingesetzt werden. So ist es häufig möglich die nötigen Assistenzleistungen den Bedürfnissen besser anzupassen und selbstbestimmtes Leben zu erleichtern. In manchen Fällen ist es darüber hinaus möglich auch die Leistungsansprüche mehrerer Menschen, die gemeinsam leben zusammen zu fassen.
Die unmittelbare Zusammenarbeit mit den Helfenden bringt aber auch die Verantwortung mit sich, die sonst institutionelle Arbeitgeber tragen: Einsatzpläne, Urlaubsvertretung, Weiterbildung, Einstellungen, Qualitätssicherung oder Entlassungen. Konflikte sind da unvermeidlich. Der "VIF Vereinigung Integrations-Förderung e.V." in München hat dazu ein Beratungsmodell entwickelt, dass Helfenden und Menschen mit Assistenzbedarf bei Schwierigkeiten hilft.

zum Mediationsangebot der Vereinigung Integrations-Förderung
Bildergalerie zum Thema persönliche Assistenz von Vereinigung Integrations-Förderung
unsere Beiträge zum Pflegebudget vom 14.10.2007 und 2.1.2008.



[149]