RSS Feed abonnieren

[3.3.2009]

Sag's mal ohne zu reden

AusstellungsplakatWarum wird die Tagesschau viel häufiger genutzt als die Radionachrichten? Die Bilder transportieren zusätzliche Informationen und oft bleibt ein Bild besser im Gedächtnis als Gehörtes. Die Ausstellung "Dialog im Stillen" lenkt die Aufmerksamkeit darauf, wie viel wir im Alltag übersehen, wenn wir hören. Gehörlose begleiten Normalos bei einer Entdeckungsreise in die Welt des Non-Verbalen. Ein schöner Nebeneffekt: Die Behinderungen, mit denen Hörgeschädigte zurecht kommen müssen, werden auch näher gebracht.

Das Projekt Dialog im Dunkeln ist eine Installation, in der Blinde die sehenden Besucher durch völlig abgedunkelte Räume führen. Die Idee hat viele Nachahmer und breites öffentliches Interesse gefunden. Die Macher von Dialog im Stillen haben diesen Ansatz auf die Situation von Gehörlosen übertragen.
Die Ausstellung "entführt in eine Welt der Stille, die voller Dialog ist ... Das Publikum [macht] eine neue Erfahrung: ohne gesprochene Worte reden zu können. Gehörlose Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter führen die mit Schallschutz ausgestatteten DASA-Besucher in kleinen Gruppen durch Räume, in denen es keine Geräusche gibt. Die Besucher erlernen Handzeichen, experimentieren mit ihrem Gesichtsausdruck und üben sich in Körper- und Gebärdensprache. Ohne eigenes Mitmachen funktioniert der Dialog nicht. So gewinnt der Besucher am Ende seiner Reise in die Stille neue Möglichkeiten der Verständigung. Gesicht und Hände sprechen eine lebendige Sprache. Ideengeber Andreas Heinecke '... Gewollt ist ein Rollentausch: Hörende Menschen werden aus ihrer gewohnten Art der Kommunikation heraus gelöst. Die Gehörlosen, die aufgrund ihrer Sprachkompetenz und Lebenserfahrung kommunikativ überlegen sind, werden zu Botschaftern einer Kultur ohne Geräusche, die keineswegs ärmer, nur etwas anders ist.' " (aus dem Pressetext)

Dialog im Stillen®
Eine Ausstellung zur nonverbalen Kommunikation
bis 29.08.2009
www.dialog-im-stillen.de
DASA
Friedrich-Henkel-Weg 1-25
44149 Dortmund

Das Projekt Dialog im Dunkeln gibt es seit 2000 in Hamburg






[183]