RSS Feed abonnieren

[24.3.2009]

Pflegende Kinder

Krebs, Suchtkrankheiten, Depression - Wenn Eltern chronisch krank sind, können sie oft vieles nicht mehr selbst erledigen. Hier springen nicht selten die Kinder ein und füllen die entstandenen Lücken. Sie helfen im Haushalt, gehen Einkaufen, kümmern sich um jüngere Geschwister und sind oft auch bei der Körperpflege der Eltern eingebunden. Viele pflegebedürftige Erwachsene verschweigen aus Scham oder auch aus Angst vor Bevormundung durch Außenstehende, wie ihr Alltag aussieht. Für die Kinder wurde jetzt die Internetseite www.kinder-kranker-eltern.de veröffentlicht.

Am Lehrstuhl für familienorientierte und gemeindenahe Pflege der Universität Witten/Herdecke wird die Situation pflegender Kinder und Jugendlicher unter die Lupe genommen. "Wir wissen nicht, wie viele Kinder genau in Deutschland betroffen sind. Ausgehend von Zahlen aus Großbritannien schätzen wir, dass es mehr als 200.000 Kinder in Deutschland sind," sagt Dr. Sabine Metzing-Blau. Für diese Kinder kann die Webseite www.kinder-kranker-eltern.de als zentrale Anlaufstelle in Deutschland dienen. Über die Seite können Kinder schnell herausfinden, ob es in ihrer Stadt Hilfe und Unterstützung für Kinder von kranken Eltern gibt. Zusätzlich bietet sie Informationen über Krankheitsbilder, kindgerechte Literatur und die Möglichkeit zum gegenseitigen Austausch über ein moderiertes Forum. Jemanden zum Reden zu haben ist für viele Kinder ein großes Bedürfnis. Viele Kinder wünschen sich den Austausch mit Gleichbetroffenen, weil sie nur dann richtig über die Situation sprechen können. "Diesen Austausch - auch über Städtegrenzen hinweg - möchten wir durch ein moderiertes Forum ermöglichen. Wir sind sicher, dass es den Kindern hilft, zu erleben, dass sie mit ihrer Situation nicht alleine sind", erläutert Dr. Metzing-Blau das Angebot.

Weitere Informationen bei Dr. Sabine Metzing-Blau und Jörg Große-Schlarmann unter 02302 - 926 377 oder eMail Sabine.Metzing@uni-wh.de
www.kinder-kranker-eltern.de
In Großbritannien bietet der National Health Service umfangreiche Beratungs- und Unterstützungsleistung für junge Pflegende an: Youngcarershome
Pflegeljahre, unser Beitrag über eine Befragung pflegender Jugendlicher vom 18. Oktober 2016.






[186]