PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[13.10.2009]

Epidemie

Im Sommer wurde allüberall von der Schweinegrippe gesprochen und geschrieben. Jetzt beginnt die Grippesaison. Eine massenhafte Ausbreitung der Schweinegrippe, zusätzlich zur saisonalen Grippe, wird wahrscheinlicher - aber in den Massenmedien ist "das Thema durch". Um so wichtiger wird es frühzeitig reagieren zu können, wenn in einer Region vermehrt Krankheitsfälle auftreten.

Die Art wie sich eine Krankheit ausbreitet und zur Epidemie wird, ist schwer vorauszusagen. So weiß niemand wo und wie die Schweinegrippe (oder irgendeine andere Krankheit) ihre Opfer finden wird. Also muss der Schwerpunkt darauf gelegt werden schnell zu reagieren, wenn sich ein regionaler Schwerpunkt von Infektionen entwickelt. Der klassische Weg um die nötigen Daten zu sammeln sind Meldungen der ÄrztInnen an die Gesundheitsämter, die ihrerseits die Behörden der Bundesländer informieren. Von den ersten Meldungen bis zu einem öffentlichen Aufruf können so schon mal zwei Wochen vergehen. Hinzu kommt, dass die Erkrankten meist einige Tage abwarten (und Andere anstecken) bevor sie eine Arztpraxis aufsuchen. Um diese "Vorlaufzeit" zu verkürzen, sind schon viele Dinge versucht worden. Beispielsweise wurden in den USA Apotheken zeitweilig verpflichtet auffällige Umsatzsteigerungen bei frei verkäuflichen Grippemitteln zu melden.
Sehr viel mehr Infizierte können früh erfasst werden, wenn das Internet einbezogen wird. Immer mehr Menschen machen es sich zu Gewohnheit einen Arztbesuch mit Anfragen im Internet vorzubereiten. Dazu werden Suchmaschinen genutzt. Die Protokolldateien der Suchmaschinen zeigen nicht nur, nach welchen Worten gesucht wurde, sondern auch wann und woher die Anfrage kam. Letzteres wird möglich, weil jeder Aufruf einer Internetseite eine Absenderangabe enthält, die den lokalen Server des Internet Service Providers enthält. Die Zeitschrift Nature hat einen Beitrag hierzu veröffentlicht. Auf der Grundlage von Suchanfragen die über fünf Jahre bei Google eingingen, konnte gezeigt werden, dass regionale Grippeinfektionen zuverlässig vorhergesagt werden konnten - zwei Wochen früher als die US Gesundheitsbehörden dazu in der Lage waren. Jetzt stehen entsprechend aufbereitete statistische Daten auch für viele europäische Länder zur Verfügung. Für Deutschland werden Angaben nach Bundesländern geordnet.

Seuchen-Prognose - Forscher finden das Gesetz des Reisens, Spiegel Online, 26.1.2006
Grippe Trends analysieren, ein Service von Google.org
Detecting influenza epidemics using search engine query data, erschienen in NATURE, 19.2.2009








[215]