PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[30.3.2010]

Pflegestützpunkte

Grafik Werkstatt PflegestützpunkteDie letzte Pflegereform hat 2008 auch einen Rechtsanspruch auf Pflegeberatung für Pflegebedürftige und Angehörige gebracht. Die ehemalige Gesundheitsministerin Ulla Schmidt favorisierte dazu das Konzept Pflegestützpunkt. Pflegekassen und Kommunen bringen dazu an vielen Orten Angebote auf den Weg. Einige Modell-Pflegestützpunkte werden wissenschaftlich begleitet, um Qualitätsstandards zu entwickeln. Was und wie ein Pflegestützpunkt kann, ist in einem Video zu sehen, den das KDA zur Verfügung stellt.

Wie helfen Pflegestützpunkte bei der Betreuung und Versorgung Pflegebedürftiger? Welche Unterstützung können Betroffene bzw. deren Angehörige im Pflegefall erwarten und wie arbeiten diese Stützpunkte?
Das Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA) veröffentlicht einen 25-minütigen Film, der vor allem die breite Öffentlichkeit über den Nutzen solcher Anlaufstellen informieren soll. Der vom Bundesministerium für Gesundheit geförderte Informationsilm beleuchtet anhand eines konkreten Beispiels das Angebot und die Aufgaben von Pflegestützpunkten, und richtet sich sowohl an Menschen, die für sich selbst Pflegeleistungen in Anspruch nehmen wollen, an deren Angehörige, als auch an alle generell am Thema Interessierte, so KDA-Geschäftsführer Dr. Peter Michell-Auli. Er wird in dem Film zu Arbeit und Erfolg von Pflegestützpunkten befragt. Außerdem kommt ausführlich der Ehemann einer Demenzkranken zu Wort. Dem Ehepaar konnte vom Pflegestützpunkt dabei geholfen werden, den viefältigen Unterstützungsbedarf zu bewältigen - genauso hatte sich das Ulla Schmidt wohl vorgestellt.

Am 15.3.2010 meldet der MDK-Bayern:
Die bayerischen Pflegekassen, Bezirke, Städte und Landkreise beginnen mit der Gründung von landesweit zunächst fünfzehn Pflegestützpunkten. Dort werden "Informationen über alle regionalen Unterstützungsangebote" gesammelt und es soll "für eine Vernetzung aufeinander abgestimmter pflegerischer und sozialer Versorgungs- und Betreuungsangebote" gesorgt werden. "Das Pflege-Weiterentwicklungsgesetz hatte Mitte 2008 die rechtliche Grundlage für die Gründung von Pflegestützpunkten gelegt. Am 22. Oktober 2009 war seitens des Freistaates Bayern der offizielle Auftrag zur Errichtung von Pflegestützpunkten an die Kranken- und Pflegekassen ergangen." Knapp ein halbes Jahre später sollen die ersten Pflegestützpunkt eingerichtet werden. Der Rechtsanspruch der Versicherten auf umfassende und unabhängige Pflegeberatung besteht seit dem 1.1.2009.

Der Informationsfilm kann unter www.kda.de angesehen oder heruntergeladen werden.
Hintergrundinformationen auf www.werkstatt-pflegestuetzpunkte.de
zur Pressemitteilung vom 15.3.2010 auf www.mdk-bayern.de
Pflegestützpunkte - der Countdown läuft, unser Beitrag vom 30.9.2008





Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
abonnieren? [weiter]



[246]