PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[8.5.2010]

Global Generation
Erfahrungen nach dem Krieg

Foto zum ProjektMöchten Sie mal über den Tellerrand blicken? Der Welfriedensdienst macht zusammen mit verschiedenen Partnern ein Angebot für Menschen, die neugierig sind und die 50 überschritten haben:
Im Projekt "Global Generation" wird gefragt, wie sich Erlebnisse von EuropäerInnen von den Erfahrungen unterscheiden, die Menschen im südlichen Afrika mit Krieg machen mussten. In fünf Workshops wird die Gelegenheit geboten, globale Zusammenhänge mit der eigenen Biografie zu verbinden und Anknüpfungspunkte zu den Erfahrungen von Menschen zu finden, die in Österreich, Ungarn und Südafrika leben.

"Das Projekt Global Generation lädt Sie herzlich ein: Unter dem Jahresthema 'Erfahrungen nach dem Krieg' tauschen sich Gleichgesinnte aus Sachsen und Brandenburg sowie aus Österreich, Ungarn und Südafrika aus. Wir fragen danach, was unsere Biografien miteinander verbindet: Wo gibt es Gemeinsamkeiten, wo Unterschiede? Was können wir voneinander lernen? ...
Die Brücke-Most-Stiftung und der Weltfriedensdienst bieten in Zusammenarbeit mit Partnern in Ungarn, Österreich und Südafrika eine Reihe von fünf Workshops an: Sie erhalten die Möglichkeit, sich intensiv mit den Themen Globalisierung und Entwicklungszusammenarbeit auseinanderzusetzen. Sie lernen südafrikanische Partner des Weltfriedensdienstes und deren Arbeit kennen und Sie erfahren ganz praktisch, wie Sie sich aktiv für eine gerechtere Welt einsetzen können ...
Wer kann mitmachen?
Reiselustige, offene und neugierige Frauen und Männer ab 50, alleine, als Paar oder in einer bestehenden Gruppe. Der Kurs umfasst fünf Workshops, die aufeinander aufbauen. Wichtig ist uns, dass Sie möglichst an allen fünf Veranstaltungen dabei sind."

Das Gesamtprojekt Global Generation ist auf drei Jahre ausgelegt. Jedes Jahr steht ein anderes Thema im Vordergrund:
2010: Wie beeinflussen uns Kriegserfahrungen bis heute?
2011: Wie haben wir auf gesellschaftliche Umbrüche wie im Jahr 1989 oder das Ende der Apartheid reagiert?
2012: Kinder ziehen weg, Ältere bleiben. Was bedeutet das für uns und die Zukunft unserer Dörfer?

Das Projekt Global Generation setzt auf Ihre Neugier, Ihre Lebenserfahrung, Ihr Engagement!

Zu den Projektinformationen www.global-generation.org
Internetseiten des Weltfriedensdienstes
wfd logo





Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
abonnieren? [weiter]



[253]