PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[28.9.2010]

Charta zur Betreuung Sterbender

Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin hat gemeinsam mit dem Deutschen Hospiz- und Palliativ Verband und der Bundesärztekammer eine Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland vorgestellt. Der Grundgedanke ist: Jeder Mensch hat ein Recht auf ein Sterben unter würdigen Bedingungen.

"Die Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen in Deutschland hat in den vergangenen 25 Jahren erhebliche Fortschritte gemacht. Immer noch aber werden viele Menschen von entsprechenden ambulanten und stationären Angeboten nicht erreicht; sie leiden unter Schmerzen und anderen belastenden Symptomen, wären lieber an einem vertrauten Ort und fühlen sich häufig an ihrem Lebensende alleingelassen," schreiben die Herausgeber in ihrer Presseerklärung. Dieser Grundgedanke hat einen zweijährigen Diskussionsprozess getragen. Im ersten Leitsatz wird formuliert:

"Jeder Mensch ... muss darauf vertrauen können, dass er in seiner letzten Lebensphase mit seinen Vorstellungen, Wünschen und Werten respektiert wird und dass Entscheidungen unter Achtung seines Willens getroffen werden. Familiäre und professionelle Hilfe sowie die ehrenamtliche Tätigkeit unterstützen dieses Anliegen.
Ein Sterben in Würde hängt wesentlich von den Rahmenbedingungen ab, unter denen Menschen miteinander leben. Einen entscheidenden Einfluss haben gesellschaftliche Wertvorstellungen und soziale Gegebenheiten, die sich auch in juristischen Regelungen widerspiegeln.
Wir werden uns dafür einsetzen, ein Sterben unter würdigen Bedingungen zu ermöglichen und insbesondere den Bestrebungen nach einer Legalisierung der Tötung auf Verlangen durch eine Perspektive der Fürsorge und des menschlichen Miteinanders entgegenzuwirken. Dem Sterben als Teil des Lebens ist gebührende Aufmerksamkeit zu schenken."

Spezielle Internetseite www.charta-zur-betreuung-sterbender.de ; Dort finden sie unter anderem Links zur Presseerklärung und zu einer pdf Datei mit der 28-seitigen Charta.
Die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin im Internet
Der Deutsche Hospiz- und PalliativVerband im Internet
Die Bundesärztekammer im Internet





Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
abonnieren? [weiter]



[273]