PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[12.10.2010]

Kürzungen in England

Seit vielen Jahren werden in den westlichen Gesellschaften immer wieder neue Anläufe unternommen, um Gesundheitsausgaben zu mindern. Mehr oder weniger hitzig wird häufig auch über Patientensicherheit, kranke Pflegende und allein gelassene PatientInnen berichtet. In England plant die konservativ/liberale Regierung in den nächsten vier Jahren 17 bis 23 Milliarden Euro im Gesundheitsbereich einzusparen.

Dr. Peter Carter kennt sich im britischen nationalen Gesundheitsdienst (NHS) hervorragend aus. Ursprünglich Pfleger in der Psychiatrie machte er Karriere, stieg zum Leiter eines großen Psychiatrieverbunds auf und ist jetzt Chef des Royal College of Nursing (RCN) das 400.000 Pflegekräfte organisiert.
"Ich glaube dem Gesundheitsminister Andrew Lansley, wenn er sagt, er wolle wirklich die nicht an der Basis in den Pflegeeinrichtungen sparen," wird Carter in der Zeitung Guardian zitiert. Allerdings habe das RCN reichlich Beweise dafür gesammelt, das die Manager in den Kliniken andere Entscheidungen treffen. Seit Jahren fordert das RCN die Mitglieder dazu auf Kürzungsmaßnahmen zu melden, um dokumentieren zu können, was auf den Stationen wirklich passiert.
Vor vier Jahren gab es unter der Labour Regierung die letzte Kürzungsrunde beim NHS. Carter sagt: "In der Krise von 2006 mussten einige hundert Millionen Euro gespart werden. In der Folge wurden 23.000 Stellen im NHS gestrichen und das war schon schwer für die Pflegekräfte. Jetzt geht es um eine ganz andere Größenordnung. Man spricht über etwa 20 Milliarden, die durch 'Effektivitätssteigerungen' in den nächsten Jahren eingespart werden sollen."

"Wir fürchten, das weniger Leute aufgefordert werden mehr zu leisten. Die Angestellten müssen also härter arbeiten, was Burn-Out Symptome wahrscheinlicher macht und - falls die Einrichtungsträger nicht das Gegenteil beweisen können - die Qualität mindern wird. Pflegekräfte werden weniger Zeit mit PatientInnen verbringen, weniger Zeit haben Essen anzureichen, ihnen bei der Mobilisation oder beim Kleiden oder bei Toilettengängen zu helfen ... Je mehr gekürzt wird desto mehr Mängel wird es geben."

The NHS will share the pain of cuts, Artikel auf www.guardian.co.uk vom 29.9.2010
Hohe Krankenquote der Pflegefachkräfte durch enorme Belastung im Beruf, Pressemitteilung des DBfK vom 29.7.2010





Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
[abonnieren?]



[274]