PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche

RSS Feed abonnieren

[8.11.2010]

Gelbe Karte für die Kanzlerin

Pressekonferenz zur Gelben KarteSeit vielen Jahren wird die Situation für die professionelle Pflege schlechter und schlechter. Ausgabenkürzungen schlagen vor allem auf den Pflegebereich durch. Viele Pflegebedürftige, ob in Altenheim oder Krankenhaus, haben immer häufiger Grund zur Klage: sie müssen lange warten, Hilfsmittel stehen nicht bereit, Katzenwäsche wird der Standard und Fehler, zum Beispiel bei der Medikamentengabe, häufen sich. Im Koalitionsvertrag finden sich große Worte zur Bedeutung der Pflege, aber die aktuellen Ideen zur Gesundheitsreform weisen in die entgegengesetzte Richtung. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) zeigt jetzt Angela Merkel die Gelbe Karte.

Mit einer Pressekonferenz hat der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) am 1. November die Aktion "Die Gelbe Karte an die Bundeskanzlerin" gestartet. Die desolate Situation in vielen Bereichen der Pflege ist der Antrieb hierfür. Der DBfK kritisiert "Versorgungsdefizite und immensen Arbeitsdruck für immer weniger qualifizierte Mitarbeiter. Die daraus resultierende Gefährdung für Patienten und Pflegebedürftige ist hoch. Der Pflegenotstand ist längst da, die Betroffenen erleben dies täglich. Und die Politik schweigt dazu und verliert wertvolle Zeit ...
Bereits 2005 hat sich die Bundesregierung mit der "Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen" selbst eine Richtschnur ihrer Politik gegeben und zur Umsetzung verpflichtet. Die Charta basiert auf den Grundrechten unseres Grundgesetzes und beinhaltet u. A.:
- Artikel 2: Jeder hilfe- und pflegebedürftige Mensch hat das Recht, vor Gefahren für Leib und Seele geschützt zu werden.
- Artikel 4: Jeder hilfe- und pflegebedürftige Mensch hat das Recht auf eine an seinem persönlichen Bedarf ausgerichtete, gesundheitsfördernde und qualifizierte Pflege, Betreuung und Behandlung.
Die heutigen Rahmenbedingungen in allen Bereichen der Pflege zeigen gerade das Gegenteil. Einerseits werden Unsummen durch Über- und Fehlversorgung im Gesundheitssystem vergeudet. Auf der anderen Seite wird ohne Augenmaß an der Pflege gespart. Die Folgen für schlecht versorgte hilfebedürftige Menschen durch erschöpfte, ausgebrannte Pflegekräfte sind inzwischen ganz offensichtlich. In Anbetracht ihrer Gesamtverantwortung für die Politik der Bundesregierung, mittlerweile bereits in der zweiten Amtsperiode, zeigt der DBfK Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel jetzt die Gelbe Karte."

Internetseite zur Aktion Gelbe Karte des DBfK
Erläuterungen zur Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen in der Pflegewiki
Zitatesammlung des DBfK: Das berichten Pflegende aus ihrem Alltag pdf Logo
Der Ausverkauf der Pflege pdf Logo - Artikel in Die Schwester/Der Pfleger (9/2010)
Rösler-Reform bringt Krankenhäuser in Not, Pressemitteilung der Gewerkschaft VerDi vom 4.11.2010
Deutscher Pflegerat warnt vor Aushöhlung der Fachkraftquote in Pflegeheimen, Presseinformation vom 9.11.2010
Lichter aus im Krankenhaus - unser Artikel zur Großdemonstration in Berlin (September 2008)
Unser Beitrag zum Koalitionsvertrag (24.10.2009)





Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
[abonnieren?]



[280]