PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche
[26.5.2011]

EU-Logo

Europa altert aktiv

Wir erfreuen uns heute im Alter meist einer weitaus besseren Gesundheit als alle Generationen vor uns. Und die älteren Menschen von heute verfügen über wertvolle Fähigkeiten und Erfahrungen, auf die sich die Jüngeren stützen und von denen sie profitieren können. Im Alter aktiv zu bleiben, ist der Schlüssel zum positiven Umgang mit der Herausforderung des Alterns. So begründet die EU ihr Motto für 2012:
Europäisches Jahr des aktiven Alterns und der Solidarität zwischen den Generationen.

2012 soll uns Gelegenheit geben, über die Chancen nachzudenken, die im demographischen Wandel liegen. Durch aktives Altern erhalten die Generation der geburtenstarken Jahrgänge und die älteren Erwachsenen von morgen die Chance,
länger im Erwerbsleben zu bleiben und ihre Erfahrungen weiterzugeben,
sich weiter aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen und
ein möglichst gesundes und erfülltes Leben zu leben.
Aktives Altern ist auch der Schlüssel zur Wahrung der Solidarität zwischen den Generationen in Gesellschaften mit immer mehr älteren Menschen.
Die Herausforderung für Politiker und Interessenträger wird darin bestehen, die Möglichkeiten für aktives Altern im Allgemeinen und insbesondere für ein unabhängiges Leben im Alter zu verbessern.
Das Europäische Jahr zielt insbesonders darauf ab, die Politiker und Interessenträger dazu zu ermutigen, sich Ziele zu setzen und auf deren Realisierung hinzuwirken. Das Europäische Jahr soll nicht nur Diskussionen anstoßen – es soll greifbare Ergebnisse erbringen.

Für ein aktives Altern ...
... müssen ältere Menschen die Chance erhalten, voll am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben,
... müssen Beschäftigungsmöglichkeiten für ältere Menschen geschaffen werden,
... müssen ältere Menschen in die Lage versetzt werden, durch Freiwilligentätigkeit (häufig als Familienpfleger) einen aktiven Beitrag zu leisten,
... müssen ältere Menschen durch Anpassungen in den Bereichen Wohnumfeld und Infrastrukturen sowie die Schaffung entsprechender IT-Dienstleistungen und Mobilitätsangebote zu einem eigenständigen Leben befähigt werden.

Es ist noch einige Monate hin, aber die EU hat schon jetzt eine Internetseite dazu veröffentlicht. Es wird um Ideen und Vorschläge für das Europäische Jahr gebeten. Es ist auch möglich auf interessante Initiativen oder Veranstaltungen hinzuweisen. Es wird auch Hoffung auf Mittel zur Projektförderung gemacht. Die Mühlen der Bürokratie mahlen langsam. Sicher wäre es für Initiativen, die zu den Zielen des Europäischen Jahrs passen, lohnend sich schon jetzt für die Förderbedingungen zu interessieren.

Internetseite zum Europäischen Jahr



Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
[abonnieren?]



[312. Nachricht aus der Pflege]