PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche
Zur Vorlesefunktion
[9. August 2014]

Pflegekräfte International

"Wir sind der Überzeugung, dass jeder Mensch Zugang zu Gesundheitsfachkräften haben sollte, wo und wann immer der Bedarf besteht." Mit diesem Satz beginnt der Apell einer europäischen Initiative, die Gesundheitsfachkräfte für alle fordert. Es gibt nicht nur in Deutschland, sondern in fast jedem Land der Welt zu wenige Pflegeprofis. Es werden in Vietnam, China oder Bosnien-Herzegowina qualifizierte Pflegekräfte für Deutschland, England oder Schweden abgeworben. Auf diese Weise wird der Pflegenotstand in weniger reiche Volkswirtschaften exportiert.

"Wenn sich die derzeitige Situation nicht verbessert, werden eine Milliarde Menschen in Ihrem ganzen Leben" niemals Zugang zu professioneller ärztlicher oder pflegerischer Versorgung haben und keine "Hebamme zu Gesicht bekommen. Das Projekt Gesundheitsfachkräfte für alle ist eine europaweit vernetzte zivilgesellschaftliche Initiative, die sich für eine globale und nachhaltige Lösung der Fachkräftekrise im Gesundheitssektor einsetzt.
Heute leiden die Menschen in über 50 Ländern, hauptsächlich in Afrika und Südasien, unter einem kritischen Mangel an Gesundheitspersonal. Und gerade diese Länder sind besonders stark von Krankheiten betroffen. Gleichzeitig nimmt aber der Bedarf an Pflegepersonal in den alternden Gesellschaften Europas stetig zu und steigert die Nachfrage nach Pflegedienstleistern.
Auf einem zunehmend globalisierten Arbeitsmarkt führt diese Nachfrage zu verstärkter Migration und Mobilität von Gesundheitsfachkräften. Die gezielte Anwerbung von Gesundheitsfachkräften aus dem Ausland ist eines der Mittel, um die einheimische Nachfrage zu Stillen. Gleichzeitig verschlimmern diese Anwerbungen den Mangel in ärmeren Ländern.
Maßnahmen zur Stärkung von Gesundheitssystemen sind mit der Schaffung ausreichenden und nachhaltigen Pflegepersonals untrennbar verbunden. Das Projekt Gesundheitsfachkräfte für alle zielt auf eingehende Politikanalyse, Bildung von Netzwerken und begleitende Aktivitäten ab. Der zentrale Bezugspunkt dieses Projektes ist der von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) erstellte 'globale Verhaltenskodex für die internationale Anwerbung von Gesundheitsfachkräften'."

In Deutschland unterstützt der DBfK die Initiative und veröffentlicht die zentralen Forderungen im Newsletter:
"- Langfristige Gesundheitspersonalplanung für einen nachhaltigen und soweit möglich inländischen Personalbestand.
- Verstärkte Investitionen in Ausbildung und Bindung von Gesundheitspersonal.
- Respektierung der Rechte von zuwandernden Gesundheitsfachkräften.
- Politikkohärenz, vor allem von Entwicklungs- und Gesundheitspolitik.
- Stärkung des WHO Verhaltenskodex zur internationalen Anwerbung von Gesundheitspersonal."

 

Der Aufruf ist in acht europäischen Ländern gestartet: Gesundheitsfachkräfte für alle, überall!
Hintergrundmaterial zur Initiative
Auswandern für Pflegeprofis, unser Beitrag vom 5. Mai 2013.
Viele gehen in die Pflege, wenige bleiben, unser Beitrag zu einem Interview mit Christine Haderthauer (CSU) vom 15.5.2011.
Zukunft der Altenpflege, unsere Rezension zu einer Studie, die die Altenpflegesysteme von Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden mit dem System in Deutschland vergleicht (25. Oktober 2015).

Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
abonnieren?

[Über Verknüpfungen/Links ...]


[501. Nachricht aus der Pflege]


--Werbung--