PFLEGESTUFE.INFO --WERBUNG--
Menü - Anzeigen  | Lupe Suche
Zur Vorlesefunktion
[10. November 2015]

Coolster Job der Welt

Sitzen Sie manchmal abends rum und fragen sich, warum Sie sich den ganzen Pflegestress antun? „Was hat mich nur geritten, als ich mit für die Altenpflege als Beruf entschieden habe?“ Sonja Schiff hat 10 Dinge aufgeschrieben, die sie von alten Menschen über das Leben lernte. Das Buch passt wunderbar zu so einer Stimmung. Es erinnert mich an die schönen Seiten meines Berufs. Und so kann das Buch auch hilfreich sein, wenn die Berufsentscheidung noch nicht gefallen ist, Altenpflege es aber in die engere Wahl geschafft hat.

Cover: 10 DingeSonja Schiff zeigt ihre Begeisterung schon im Vorwort zum Buch recht deutlich: „Altenpflege ist der coolste Job der Welt.“ Sie schreibt zum Beispiel über ihre Begegnungen mit Frau Niess (Seiten 32 - 38). Eine Schreckschraube. Eine verängstigte Hundertjährige. Eine brutale Verweigererin. Eine Hutträgerin - alles in einer Person. Es braucht Zeit, Energie und Fantasie um Vertrauen aufzubauen. Am Ende kann Frau Niess in Ruhe aus dem Leben gehen.
Sonja Schiff beschreibt viele Erfahrungen, die sie als Altenpflegerin machen konnte. Die werden zusammen mit Reflektionen der Autorin in 10 „Einsichten“ gegliedert. Ist es unangemessen, dass sich hier und da Pathos zwischen die Zeilen schleicht? Ich begegne auch Sätzen, die mir wie eine Anleitung zum Glücklichsein vorkommen. Beim ersten Lesen überspringe ich manche Zwischentexte der Autorin, aber ihre Fallbeispiele lese ich Wort für Wort. Sehr schön, dass sie mir zum Beispiel eine Dame vorstellt, die Tag für Tag nur allein im Zimmer des Altenheims sitzen will - und warum das so ganz und gar nicht langweilig ist.
„Die vielen alten Menschen heute und in Zukunft sind angeblich zu teuer.“
„Angeblich“, schreibt Sonja Schiff. Tag für Tag liefern mir die Medien Berichte über Sparmaßnahmen, Budgetierung oder rote Zahlen. Also erwarte ich, dass die Autorin dieser Bemerkung volkswirtschaftliche Argumente und Statistiken folgen lässt. Nichts dergleichen. Sonja Schiff zeigt Haltung. Sie schreibt über existentielle Bedürfnisse alter Menschen und die Möglichkeiten der Altenpflege. Sollen doch die Haushaltspolitiker*innen Wege finden, die Achtung der Würde des Menschen zu finanzieren.
Nein, Altenpflege ist nicht immer aufregend oder bedeutend oder romantisch. Auch das wird im Buch deutlich. Jeder alte Mensch kann „ein Geheimnis in sich tragen, kann irgendwann im Leben traumatisiert worden sein, eine intensive Lebenskrise nicht überwunden oder auch Schuld auf sich geladen haben ... Viele alte Menschen nehmen diese Erlebnisse, häufig haben sie ein Leben lang nicht darüber geredet, still mit sich ins Grab.“
Ich hätte große Lust mit Sonja Schiff mal einen langen Nachmittag zu verbringen, um über Altenpflege zu sprechen! Und ihre 10 Dinge werde ich bald ein zweites Mal lesen.

Georg Paaßen, Altenpfleger
Dieser Text ist lizenziert unter einer
Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz
Creative Commons Lizenzvertrag

10 Dinge die ich von alten Menschen über das Leben lernte
Einsichten einer Altenpflegerin
gebundenen, 192 Seiten
edition a, Wien, 2015
ISBN: 978-3990011393
Preis: 19,95 €
Mehr zum Buch auf den Internetseiten der Autorin
(dort gibt's auch einen Link zum Bestellen).


mit WhatsApp teilen Logo
[567. Nachricht aus der Pflege]

Möchten Sie unsere
Nachrichten aus der Pflege
abonnieren?



--Werbung--